RAW-Dateien im Windows Explorer anzeigen

RAW-Dateien im Windows Explorer anzeigen - fotoideen.eu

Möchte man einmal einzelne Bilder als RAW-Dateien z. B. von der Speicherkarte auf den PC oder innerhalb seiner Ordnerstruktur verschieben, ist das erst einmal nur mit Hilfe eines Bildbetrachters oder einer Bildbearbeitungssoftware möglich.

In manchen Fällen liefern die Hersteller auch den richtigen Codec für Windows mit der Kamera-Software mit, sofern man diese natürlich auch installieren möchte.

Man kann jedoch mit einem kostenlosen kleinen Update bzw. Codec Pack diese Funktion in Windows Vista SP2, Windows 7 und Windows 8 aktivieren und RAW-Dateien im Windows Explorer anzeigen ohne externe Hilfsmittel oder Drittanbieter-Programme zu verwenden.

Microsoft bietet hierfür die folgenden Codec Packs an, die man nach Bedarf ohne Neustart des Rechners installieren kann:

Microsoft Codec Pack für Windows 7 und Windows Vista SP2

Microsoft Codec Pack für Windows 8

Die Codec Packs von Microsoft unterstützen zahlreiche RAW-Formate der Hersteller Canon, Casio, Epson, Fujifilm, Kodak, Konica Minolta, Leica, Nikon, Olympus, Panasonic, Pentax (PEF), Samsung oder Sony und stehen sowohl als 32- wie auch als 64-bit-Version zur Verfügung.

Eine Liste aller unterstützten Formate und Kameras findet man auf der jeweiligen Download-Seite unter „Details“ oder „Weitere Informationen“.

Die Codec Packs erhalten regelmäßig Updates mit neuen Kamera-Modellen. Sollte eine neuere Kamera nicht in der Liste auftauchen, lohnt es sich ein paar Wochen später wieder vorbeizuschauen.

Übrigens kann Microsofts kostenlose Bildbearbeitungs-Software Windows Live Fotogalerie (Teil der Windows Essentials) damit sogar zur Bearbeitung von RAW-Dateien benutzt werden. Teilweise sind hier in der neuesten Version auch bereits Codecs vorinstalliert. Die Bearbeitung findet jedoch lediglich auf einer JPEG-Kopie der RAW-Datei statt.

Für Windows XP Benutzer gibt es noch den Microsoft RAW Image Thumbnailer and Viewer for Windows XP, der jedoch nur in englisch verfügbar ist und nicht mehr unterstützt wird (letztes Update am 16.12.2005).

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.